Der Beruf des Fachinformatikers

Heutzutage sind Computer an keinem Arbeitsplatz mehr wegzudenken. Fast die komplette Kommunikation untereinander und mit den Kunden läuft über die IT. Der Fachinformatiker kümmert sich um den Aufbau und die Pflege solcher IT-Systeme und ist vielseitig einsetzbar. Ganz unabhängig von der Branche.

Die Ausbildung

Um Fachinformatiker zu werden, muss eine duale Ausbildung über die IHK absolviert werden. Neben der Berufsschule werden auch in einem Ausbildungsbetrieb die praktischen Kenntnisse erworben. Die normale Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre, kann aber unter gewissen Voraussetzungen in manchen Bundesländern auf 2,5 bzw. 2 Jahre verkürzt werden.

Vor Beginn der Ausbildung muss sich zwischen den zwei zur Verfügung stehenden Fachrichtungen (Anwendungsentwicklung oder Systemintegration) entschieden werden.

Anwendungsentwicklung

  • Entwicklung neuer kundenindividueller Informations- und Kommunikationssysteme, indem bestehende Geräte oder Software erweitert, angepasst oder neu eingeführt wird
  • Test von Systemen und Programmen, damit eine reibungslose Abwicklung gewährleistet wird
  • Fehlerbehebung
  • Schulung und Beratung der Anwender
  • u.a. zuständig für IuK-Systeme und oder auch Multimedia

Systemintegration

  • Entwicklung von Hardware und Software
  • Installation und Administration von Großrechnersysteme sowie Mehrbenutzersysteme
  • Erklärung neuer Systeme und Behebung von Störungen
  • Arbeit meist in Zusammenhang mit Netzwerken, Client-/Serversystemen, Rechenzentren, Fest- oder Funknetzen

Nach der Ausbildung

Ein Fachinformatiker kann branchenübergreifend tätig sein. Meistens arbeiten Fachinformatiker für IT-Systemhersteller, Hard- und Softwarehäuser oder auch in EDV-Abteilungen von großen Unternehmen.

Nach der Ausbildung sollte die Chance genutzt werden, sich bei Weiterbildungen in bestimmten Gebieten zu qualifizieren um nicht nur ein fachlicher Generalist zu bleiben, sondern tiefergehende Details zu gewinnen um sich dadurch besser am Arbeitsmarkt positionieren zu können.

2 thoughts to “Der Beruf des Fachinformatikers”

  1. In der heutigen Zeit von Computern und Internet gibt es kaum noch Firmen die auf Informatiker verzichten können. Fast in allen Branchen werden inzwischen Computer und Internet genutzt und daher braucht man auch Fachkräfte dafür.

  2. Inzwischen kann man sogar als Selbstständiger b.z.w. Freelancer ganz gut davon leben. Es gibt viele Firmen, die gerne Entwickler nur für ein bestimmtes Projekt benötigen. Diese Art von Beschäftigung wird aber meistens recht gut bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.